Startseite

Sechs gewichtige Argumente für Silber und die beste Zeit, um Silber zu kaufen

Von: M. Rapp - 06.01.2011
Angelaufen - berwis / pixelio.de

Angelaufen - berwis / pixelio.de


»Das wichtigste monetäre Metall der Geschichte ist Silber, nicht Gold
Milton Friedman


Silber ist immer noch weit entfernt davon, die Spitze erreicht zu haben. So lautet zumindest die Einschätzung von Michael Checkan, dem Präsidenten von Asset Strategies International, einem 1982 gegründeten US-Edelmetall-Unternehmen.


Quelle: www.ariva.de


Checkan geht davon aus, dass Silber tatsächlich noch viel Spielraum hat. Nur um an seine alten Höchststände anzuknüpfen, würde es sich von jetzt an noch einmal verdreifachen müssen. Demzufolge hält er es für gesichert, dass in diesem Jahr der magische Punkt erreicht werden wird, an dem Silber das Gold hinter sich lässt.

Nun gibt es allerdings verschiedene Arten, Edelmetalle wie Gold und Silber zu besitzen: Es können Anteile sein an Bergwerken oder auch physisches Gold oder Silber in Form von Barren oder auch in Form von Münzen. Sofern sich der Investor für Münzen entscheidet, hat er auch hier die Qual der Wahl, denn auf hier gibt es markante Unterschiede:

Sammlermünzen

Sammlermünzen werden in erster Linie an Münzensammler verkauft. Sie werden feststellen, dass einige einen erheblichen Aufpreis zum inneren Metallwert aufweisen.

Anlagemünzen (auch Bullionmünzen oder Barrenmünzen)

Hier handelt es sich um Edelmetallmünzen, die in hohen Stückzahlen geprägt werden und vorwiegend der Spekulation auf den Edelmetallwert oder als Geldanlageobjekt dienen.

Kursmünzen  (auch Umlaufmünzen)

Kursmünzen werden für den Zahlungsverkehr geprägt. Sie gelten als gesetzliches Zahlungsmittel in dem ausgebenden Land und lauten auf die jeweilige Landeswährung. Die Zentralbank des jeweiligen Landes agiert als Garant für den Wert, der auf der jeweiligen Münze geprägt ist. Der reine Metallwert spielt bei dieser Garantie keine Rolle, er kann also auch unter dem Nennwert liegen. (Siehe Scheidemünzen).

Der Begriff „Kursmünze“ stammt übrigens von dem Verb kursieren („umlaufen“), wir haben es hier also mit einer „Umlaufmünze“ zu tun.

Junk-Silber 

Bei Junk-Silber handelt es sich um Silbermünzen in ordentlichem Zustand, die  keinen anderen Wert haben als das Silbermetall, das zur Prägung der Münze verwendet wird. Für Sammler sind sie deshalb uninteressant.

Diese Münzen sind beliebt bei Leuten, die gern in Silber investieren würden, aber kleinere Beträge vorziehen. Der Begriff "Junk" bezieht sich nur auf den Wert der Münzen als Sammlerstücke und nicht auf den tatsächlichen Zustand der Münzen. Bei Junk-Silber handelt es sich also nicht notwendigerweise um Ausschuss (scrap) Silber.

Und Edelmetall-Investoren lieben diese Junk-Silbermünzen, da sie ohne Weiteres als ein Ersatz für Goldbarren, den American Silver Eagle oder die Silberbergwerks-Aktien gelten können.

Besondere Aufmerksamkeit gilt hier den 90%-Silbermünzen, die von der United States Mint vor 1965 erzeugt wurden.


Die Bedeutung von "Junk"-Silber für Ihren nächsten Edelmetall-Kauf

Sie können sich bei Ihrem Investment durchaus für unterschiedliche Formen von Edelmetallen entscheiden, und das ist tatsächlich auch anzuraten. Allerdings sollten Sie bei Ihrem allernächsten Kauf auch mindestens ein oder zwei Beutel der 90%-Silbermünzen einkalkulieren, die vom US-Finanzministerium vor 1965 geprägt wurden. Diese Münzen verdanken ihren Wert der Tatsache, dass sie der praktischste Weg sind, heutzutage Edelmetalle zu besitzen. Und zwar auf folgenden Gründen:


1. Sie sind die eigentliche Sache.

Die Zehncentstücke, Quarter und fünfzig Cent, die von der US-Minze vor 1965 geprägt wurden, werden sofort anerkannt als das, was sie darstellen. Das heißt, es bedarf keiner besonderen Prüfung, um den tatsächlichen Wert der verwendeten Edelmetalle zu bestimmen; sie müssen nicht von einem Experten geschätzt werden, um zu erfahren, welchen Wert sie haben. Sie können gehen, zu wem Sie wollen. Jeder Kenner der Materie wird Ihnen auf Anhieb sagen können, dass ein Beutel mit einem Nennwert von 100 $ dieser Münzen 71,2 Unzen reines Silber enthält. Und ein Käufer wird Sie entsprechend bezahlen. Das macht die Sache sehr übersichtlich und transparent.

2. Sie lassen sich unmittelbar teilen.

Ein Beutel dieser Münzen ist leicht und unmittelbar teilbar. Sie brauchen nur einige Dollars, um ein Geschäft zum Abschluss zu bringen? Eine Hand voll silberner Zehncentstücke wird Ihnen aushelfen. Diese reinen 90%-Silbermünzen können tatsächlich als "Kleingeld" dienen.

Sollten Sie jemals versucht haben, dasselbe mit einer Ein-Unze Goldmünze oder einem 100-Unzen Silberbarren hinzubekommen, werden Sie diese Qualität zu schätzen wissen.

3. Sie sind noch nie beschlagnahmt worden.

Sollte sich irgendein US-Investor Sorgen machen, die US-Regierung könnte auf den Trip kommen, erneut das ganze Gold in den Vereinigten Staaten zu beschlagnahmen – wie es Franklin Roosevelt damals in 1933 ja tatsächlich getan hat, so kann er bei Silber ganz beruhigt sein: Silbermünzen sind noch nie beschlagnahmt worden. Es bedarf keiner ausdrücklichen Notwendigkeit der Geheimhaltung, wenn Sie welche besitzen. Dass Sie mit dem Besitz von Edelmetallen nicht prahlen sollten – gegenüber niemandem – versteht sich von selbst.

4. Sie sind besonders günstig.

Die meisten Händler verkaufen diese Münzen in Nennwert-Beuteln von 1.000 $. Zu heutigen Preisen werden Sie diese 712 Unzen Silber ungefähr 21.800 $ kosten.

5. Die Aufpreise sind niedrig.

Diese vor-1965 Silbermünzen bilden inzwischen einen sehr aktiven Markt. Das hat wiederum zur Folge, dass die Aufpreise in der Regel niedrig sind. Sie sollten nicht mehr als 6-8 % über dem Spotpreis von Silber zahlen müssen. Natürlich, sollte es einen weiteren "Run" auf Junk-Silberbeutel geben wie vor ein paar Jahren, können die Aufpreise über Nacht sprunghaft ansteigen. Deshalb sind Sie in jedem Fall gut beraten, die Preise der einschlägigen Händler wirklich zu vergleichen. Ansonsten werfen Sie unnötigerweise Geld zum Fenster raus für irgendwelche Aufpreise, an denen zwar der Händler verdient, Sie aber nicht.

Wenn Sie es tun, stellen Sie sicher, dass Sie Äpfel mit Äpfeln vergleichen, nicht Äpfel mit asiatischen Apfelsinen.

Falls Sie sich die Münzen per Post zuschicken lassen, wählen Sie eine sichere Versandart wie ‚versichertes Einschreiben‘ und stellen Sie sicher, dass in dem Angebotspreis auch die Kosten für Versand und Versicherung enthalten sind.

Scheinbare Schnäppchen-Angebote in der Art „Kaufen Sie unter Spotpreis – wir übernehmen die kostenlose Lagerung für Sie“ sollten Sie tunlichst ignorieren oder bestenfalls als Hinweis beachten, sich mit diesem Anbieter auf gar keinen Fall einzulassen.

6. Einträglicher als Gold

Was aber vor allem dafür spricht, sich in diesen Tagen eher Silber zuzulegen als Gold, ist folgendes Argument: Silber wird – verglichen mit Gold - erheblich unterschätzt.

Es gibt so viele Gründe, heute in Edelmetalle zu investieren, wie es Papierdollars gibt, die pausenlos vom US-Finanzministerium gedruckt werden. Angesichts der Bundesdefizite, die im Laufe des nächsten Jahrzehnts voraussichtlich 10 Billionen $  erreichen werden, ist schon jetzt so gut wie sicher, dass jeder einzelne dieser Dollars an Wert verlieren wird.

Wenn der Wert der Dollars fällt, kostet es mehr, irgendetwas zu kaufen. Aber Gold und Silber steigen! Somit stellen Sie einen ausgleichenden, ausgezeichneten Weg dar, die Kaufkraft Ihrer Ersparnisse zu schützen.

Wenn wir von den historischen Verhältnissen beim Silber ausgehen, liegt es durchaus im Bereich des Möglichen, dass sich Silber von jetzt an verdreifacht und im Vergleich zu Gold immer noch unterschätzt wird.

Falls der Preis von Silber seine früheren Höchststände erreicht, und zwar in inflationsbereinigten Dollars, werden Sie feststellen, dass er über 130 $ pro Unze liegt. Wenn das geschieht, wäre es dann nicht praktisch, einige Beutel mit Junk-Silbermünzen irgendwo im eigenen Haus oder Garten versteckt zu haben?


Angebot und Nachfrage auf dem Silbermarkt

Es gibt einen markanten Unterschied zwischen Silber und Gold. Silber ist aufgrund seiner elektrischen Leitfähigkeit, seiner hohen Wärmeleitfähigkeit und seiner ausgeprägten optische Reflexionsfähigkeit geradezu prädestiniert in den Sektoren von Elektrik, Elektronik, Optik und anderen industriellen Anwendungen. Und sobald es hier einmal zum Einsatz gekommen ist – beispielsweise in einem Computer oder Mobiltelefon oder bei einem Röntgenstrahl -, hat sich seine Bestimmung sozusagen erfüllt. Es kann nicht recycelt werden, jedenfalls nicht ohne Weiteres.

Von all dem Silber, das im Laufe der vergangenen 5.000 Jahre abgebaut worden ist, sind inzwischen mehr als 90% verbraucht worden. Das bedeutet, es ist komplett vom Markt verschwunden - für immer.

Es gab lange Zeit eine geheime Silber-Reserve der US-Regierung zur Unterstützung des Papiergeldes. Denn, was viele inzwischen vergessen haben, „Silberzertifikate" waren einmal gesetzliches Zahlungsmittel der USA. Doch diesen silbrigen Rückhalt gibt es nicht mehr.

Stattdessen steigt die Nachfrage nach Silber kontinuierlich. Ob es sich um den industriellen Einsatz von Silber bei der Optik handelt oder die Verwendung zur "Infektionskontrolle" in Krankenhäusern, die Nachfrage steigt beständig. Zudem schnappen sich Investoren jeden "Walking Liberty " Silberdollar, den die amerikanische Minze erzeugt.

Angesichts einer steigenden Nachfrage und eines geringeren Angebots ist eines gewiss: die Preise steigen! Und dennoch können Sie Silber immer noch für weniger als die Hälfte seiner vorherigen Höchststände kaufen. Gold hingegen hat seine absoluten Rekordhöhen inzwischen erreicht und überschritten hat.

Falls Sie sich jetzt noch fragen, wann denn nun die beste Zeit ist, um Silber zu kaufen: Nun, die beste Zeit ist JETZT!

Gutes Investieren!


Unser Buchtipp zu diesem Thema:

Silber das bessere Gold: Der kommende Silberboom und wie Sie von der Krise profitieren können


Eine weitere Empfehlung:

Big Silver. Gewinnbringend investieren mit Silber


Eine weitere Empfehlung:

Freiheit durch Gold: Sklavenaufstand im Weltreich der Papiergeldkönige



Bildquelle:
Angelaufen - berwis / pixelio.de


Haftungsausschluss:

Die Inhalte in InvestorWissen24.de dienen ausschließlich Ihrer Information und Anregung. Die bereitgestellten Informationen stellen insofern keine Empfehlungen oder Bewertungen für Ihre persönliche Finanzsituation dar. Sie sind auch nicht dazu gedacht, professionelle Beratungen durch im Börsen- und Finanzwesen tätige Experten zu ersetzen. Bei allen individuellen Fragen und Entscheidungen rund um Ihre Finanzen sollten Sie auf jeden Fall einen Experten hinzuziehen

Wir sind bemüht, Informationen so aktuell und umfassend wie möglich zu recherchieren und zu präsentieren; eine Gewähr für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität können wir jedoch nicht übernehmen.

Wir übernehmen keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.


Bookmark and Share
Weitere ThemenRSS-News-Feed abonnieren