Startseite

Erfolgreich investieren mit Peter Lynch

Von: M. Rapp - 14.06.2010
Schachspiel - Cornelia Menichelli / pixelio.de

Schachspiel - Cornelia Menichelli / pixelio.de

Es ist Ende der 1970er Jahre, genauer gesagt 1977. Ein neuer Name taucht auf am Investment-Horizont: Peter Lynch. Er übernimmt die Leitung des Magellan Fund, der zu der Zeit noch weitgehend unbekannt ist und über ein Vermögen von 20 Millionen $ verfügt. Unter Lynchs Leitung erreicht das Vermögen des Investmentfonds bald ein Milliardenvolumen. Und Lynch wird einer der berühmtesten Kapitalanleger der Welt. Bei seinem Rücktritt aus dem Fonds 1990 umfasst der Fond – inzwischen der größte der Welt - ein Vermögen von mehr als 14 Milliarden US-Dollar mit mehr als 1.000 unterschiedlichen Aktien. Die Rendite des Fonds von 1977 bis 1990 beträgt jährlich rund 29,2%. Er überbietet den Markt um sage und schreibe 13,4 % pro Jahr, auf Jahresbasis umgerechnet.

Lynchs umwerfender Erfolg kam nicht von ungefähr. Er befolgte in Laufe seiner Karriere sehr grundlegende Grundsätze. Er war bzw. ist der festen Überzeugung, dass sich Privatanleger im Vorteil befinden gegenüber großen Einrichtungen, denn anders als große Institutionen können sie in Small Caps investieren, also Gesellschaften, die noch nicht auf dem Radar der Analysten und Investmentfonds aufgetaucht sind.

Wir möchten Ihnen hier gern ein paar Hinweise liefern, wie Sie als Privatinvestor Lynchs altbewährte Strategie umsetzen können, um Ihre Gewinne zu optimieren.

Die Lynch Philosophie

Lynchs herausragende Leistungen bei der Leitung des Magellan Fund erregten bald viel Aufmerksamkeit. Vertreter der Branche wollten unbedingt wissen, wie er diese Ergebnisse zuwege gebracht hatte. Lynch schrieb daraufhin mehrere Bücher, die einen Überblick über seine Investmentphilosophie vermitteln.

Diese Bücher lesen sich großartig. Ihre Kernthese lässt sich jedoch in drei wesentliche Doktrinen zusammenfassen:


1. Kaufen Sie nur solche Gesellschaften, die Sie verstehen

Lynch ist der festen Überzeugung, dass uns die wichtigsten Werkzeuge, die wir für die Recherchen im Hinblick auf profitable Aktien einsetzen können und sollten, bereits mitgegeben sind: nämlich unsere Augen, unsere Ohren und unser gesunder Menschenverstand.

Die praktische Umsetzung? Spazieren Sie über einen Wochenmarkt oder plaudern Sie mit Freunden und Bekannten und entwickeln Sie alle Ihre Wahrnehmungskanäle im Hinblick darauf, auch aus den völlig trivial erscheinenden Dingen eine Investmentidee zu kreieren. Lynch hat diese Fähigkeit und ist mit Recht stolz darauf.

Verwenden Sie die Medien, um Anhaltspunkte für Ihre Analysen zu erhalten. Anhand der Nachrichten und Dokumentationen in Fernsehen, Radio, Internet und in den Printmedien können Sie jederzeit gute Anhaltspunkte bekommen, die Ihnen bei der Analyse des Marktgeschehens helfen werden. Jede Reise – geschäftlich oder Urlaub – kann Sie auf neue Investmentideen bringen. Somit ist alles, was Sie als Konsument attraktiv finden, möglicherweise auch attraktiv als Investition an der Börse.


2. Machen Sie immer Ihre Hausaufgaben

Mit obigem Schritt haben Sie einen guten Anfang gemacht. Aber das allein reicht natürlich nicht. Nach all den Beobachtungen und dem Sammeln von Hinweisen und Anhaltspunkten und Anregungen muss weitergehende Recherche folgen.

So einfach Ihnen Schritt 1 erscheinen mag, so penibel akkurat muss dieser Schritt 2 durchgeführt werden. Genau das war auch ein Eckstein von Lynchs Erfolg: Es beginnt mit einem Funken, der zu einer großartigen Idee entfacht wird. Darauf folgt dann die Recherche anhand einer Messlatte von Werten, die erfüllt werden müssen für die Entscheidung, dass eine bestimmt Aktie es wert ist gekauft zu werden.

  • Prozentsatz von Verkäufen:
    Sie sind begeistert von einem Produkt oder einem Service. Jetzt stellt sich als nächstes die Frage, lässt sich dieses Produkt oder dieser Service auch verkaufen? Der Prozentsatz an Verkäufen muss ausreichend hoch sein,  um das Endergebnis einer Gesellschaft positiv beeinflussen zu können.
  • PEG Ratio:
    Sie sollten sich dieses Kurs/Gewinn-Wachstums-Verhältnis gut anschauen. Es wird Ihnen den potentiellen Wert der Aktie verraten. Sie wollen Gesellschaften mit einem starken Einkommenswachstum und angemessenen Bewertungen finden. Wenn Sie auf einen starker Erzeuger stoßen mit einem Einkommenswachstum von zwei oder mehr, können Sie davon ausgehen, dass die Aktie überbewertet ist. Bei ihr ist das Einkommenswachstum bereits in den Aktienpreis eingeflossen, was wenig Raum für Fehler lässt.
  • Gesellschaften mit einem starken Kassenstand und unterdurchschnittlichem Verschuldungsgrad:
    Gesellschaften mit starkem Cashflow und vernünftigem Vermögensmanagement verfügen über ausreichend Bewegungsspielraum in jeder erdenklichen Marktumgebung.


3. Investieren Sie auf lange Sicht

"Ohne viele Überraschungen sind Aktien über einen Zeitraum von 10-20 Jahren und länger relativ voraussagbar. Im Hinblick darauf, ob sie in zwei oder drei Jahren vielleicht höher oder niedriger sein werden, könnten Sie ebenso eine Münze schnipsen, um das zu entscheiden."

Diese Aussage von Lynch, immerhin einer wahren Wall Street Legende, wird Sie vielleicht überraschen. Sie unterstreicht, wie sehr er von seiner Philosophie überzeugt ist.

Ein wesentlicher Bestandteil seiner Arbeit bestand darin, seine Kenntnisse über die in seinem Besitz befindlichen Gesellschaften immer auf dem Laufenden zu halten. Seine Devise war einfach: solange es keine bedeutenden Veränderungen in der Entwicklung gab, verkaufte er nicht. Lynch hat nicht versucht, den Markt zu timen oder die Richtung der gesamten Wirtschaft vorauszusagen.

In der Tat hat Lynch sogar einmal eine Studie durchgeführt mit dem Ziel herauszufinden, ob es sich beim Markt Timing um eine wirksame Strategie handelt. Diese Studie, in der er die 30 Jahre von 1965-1995 untersuchte, brachte Folgendes zutage:

Hätte Kapitalanleger A in diesem Zeitraum alljährlich 1.000 $ pro Jahr am absoluten Tageshoch des Jahres investiert, hätte er einen Mehrfachertrag von 10,6% verdient.

Hätte Kapitalanleger B in demselben Zeitraum alljährlich 1.000 $ pro Jahr am absoluten niedrigsten Tag des Jahres investiert, hätte er einen Mehrfachertrag von 11,7% verdient.

Das schlechtestmögliche Markt Timing brächte Kapitalanleger A nach 30 Jahren somit 1,1% Verlust pro Jahr ein!

Lynchs Schlussfolgerung aus dieser Untersuchung: Der Versuch, die kurzfristigen Marktschwankungen vorauszusagen, ist die Anstrengung einfach nicht wert.

Ein starkes Unternehmen wird höhere Erträge erzeugen, und die Aktie wird im Wert steigen. Dank dieses Credos war es Lynch möglich, sich auf die wichtigste Aufgabe zu konzentrieren: großartige Gesellschaften zu finden.

Lynch kreierte den Begriff Tenbagger, um eine Aktie zu beschreiben, die im Wert zehnfach oder 1.000% steigt. Nach genau solchen Aktien hat er Ausschau gehalten, als er den Magellan Fonds führte.

Seine Regel Nr. 1 im Hinblick auf Tenbagger lautet: Kein Verkauf der Aktie, wenn sie 40% oder gar 100% gestiegen ist. Viele Fondsmanager dieser Tage verkaufen ihre gewinnenden Aktien und stocken ihre verlierenden Positionen auf. Für Peter Lynch ist das eine Strategie, als würde man " Blumen ausrupfen und Unkraut bewässern".

Fazit

Zu manchen Zeiten besaß Lynch Tausende von Aktien, was sicherlich die Gefahr beinhaltete, seinen Fonds zu überdiversifizieren. Aber seine Ergebnisse sprechen für sich.

Er hat es zu einer wahren Meisterschaft gebracht beim Studieren seiner Umgebung und dem Verstehen der Welt, sowohl wie sie ist als auch, wie sie in Zukunft sein könnte.

Wir können von ihm lernen und dazu unsere eigenen Beobachtungen nehmen und auswerten. Auf die Art wird es uns möglich sein, uns immer souveräner auf den Märkten zu bewegen und effektiver und profitabler zu investieren.

Gutes Investieren!


Unser Buchtipp zu diesem Thema:

Der Börse einen Schritt voraus. Wie auch Sie mit Aktien verdienen können!


Eine weitere Empfehlung:

Die besten Anlagestrategien der Welt: Investieren wie Buffett, Lynch, Graham und Co.


Eine weitere Empfehlung:

Magier der Märkte. Interviews mit Top-Tradern der Finanzwelt




Bildquelle:
Schachspiel - Cornelia Menichelli / pixelio.de


Haftungsausschluss:

Die Inhalte in InvestorWissen24.de dienen ausschließlich Ihrer Information und Anregung. Die bereitgestellten Informationen stellen insofern keine Empfehlungen oder Bewertungen für Ihre persönliche Finanzsituation dar. Sie sind auch nicht dazu gedacht, professionelle Beratungen durch im Börsen- und Finanzwesen tätige Experten zu ersetzen. Bei allen individuellen Fragen und Entscheidungen rund um Ihre Finanzen sollten Sie auf jeden Fall einen Experten hinzuziehen

Wir sind bemüht, Informationen so aktuell und umfassend wie möglich zu recherchieren und zu präsentieren; eine Gewähr für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität können wir jedoch nicht übernehmen.

Wir übernehmen keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.


Bookmark and Share
Weitere ThemenRSS-News-Feed abonnieren