Startseite

Die letzten Beweise für den Spielraum von Gold

Von: A. Radan - 09.12.2010
Goldrausch - Rike / pixelio.de

Goldrausch - Rike / pixelio.de

"Gold hat funktioniert seit Alexanders Zeit …
Wenn etwas zweitausend Jahre lang gültig ist, glaube ich nicht, dass dies so sein kann aufgrund von Vorurteil oder irrtümlicher Theorie
".
Bernard Baruch


"Gold hat keinen Nutzen. Unser Unternehmen empfiehlt Gold ausdrücklich nicht. Es hat keinen industriellen Nutzen. Wir können es nicht bewerten."

Diese denkwürdigen Worte eines Anlagenmanagers vor ein paar Tagen anlässlich einer Tagung mit rund 100 lokalen Geschäftsleuten brachten Dr. Steve Sjuggerud nun doch zum Schmunzeln. Er selbst, Gründer und Herausgeber eines der weltweit größten Finanz Newsletters mit einem Doktor im Finanzwesen und einer Dissertation über die Währungen der Schwellenländer, weiß es schließlich besser, hat er doch seit 2002 sehr erfolgreich für das Investment in Gold plädiert.

In dem vergangenen Jahrzehnt, in dem Anlageberater ihren Kunden das Investment in Aktien ans Herz gelegt haben, ist Gold von 300 US-$ pro Unze auf rund 1.400 US-$ pro Unze geklettert, während Aktien an Wert verloren haben.


Quelle: www.ariva.de


Ein Mainstream Banker auf dieser Tagung, der ebenfalls als Redner auftrat, pflichtete seinem Vorredner bei mit den Worten: „Unser Unternehmen empfiehlt, dass Sie bis zu 8% Ihrer Finanzanlagen in alternativem Vermögen halten, einschließlich Risikofonds und Waren", gefolgt von einer Erklärung, wie den Kunden in seinem Haus von Gold abgeraten bzw. es ihnen sogar ausgeredet würde.

"Wann immer ein Kunde Interesse an Gold bekundet, versuchen wir herauszufinden, warum … Weil es in jedem Fall viel bessere Dinge gibt, die man besitzen kann. Wenn sie zum Beispiel Angst vor der Inflation haben, zeige ich ihnen, dass sich Aktien bei einer Inflation besser entwickeln als Gold."

Sjuggerud entschied sich daraufhin, seinen Mund zu halten, denn „Wenn diese Burschen seit 10 Jahren ihre Köpfe in den Sand gesteckt haben, würde nichts, was ich sagen könnte, das ändern.“

Schließlich sind all die Argumente, die entschiedene Bären im Hinblick auf das gelbe Edelmetall vorbringen, nichts Neues. Auch Sie wissen schon, dass Gold keine Dividenden  einbringt und dass sie kaum davon ausgehen können, dass es im Laufe der Zeit in Ihrem Tresor an Gewicht zulegt oder Zinsen einbringt. Und sperrig ist es zu allem Überdruss auch noch. Alle diese Bären-Argumenten sind ihm und mir und Ihnen bereits bestens bekannt.

Ein Aspekt, den diese Versammlung der „Gold-Bären“ jedoch zutage gebracht hat und der durchaus Aufmerksamkeit verdient, ist der Umstand, dass es sich bei Gold ganz offensichtlich immer noch um eine "Randzonen"-Anlage handelt. Denn wenn "Mainstream" Anlagenmanager es ihren Kunden nicht nur nicht empfehlen, sondern es ihnen sogar ausreden, ist es ganz offenkundig noch längst nicht im Mainstream angekommen.

Wenn es denn so ist, dass doch eine ganze Reihe von Mainstream Bankern und Anlagenmanagern immer noch eine derart ausgeprägte Abneigung gegen Gold hegen, lässt sich daraus berechtigterweise schlussfolgern, dass Gold für seine weitere Entwicklung noch viel Spielraum nach oben hat.

Wohlgemerkt, das bedeutet nicht, dass es nicht noch starke Korrekturen geben könnte. Aber die ganz großen Investoren, die sogenannten "big money" Investoren (und Regierungen wie China und Indien) werten Gold jetzt „als eine andere Form der Währung - eine Wertanlage. Das bedeutet, dass der Himmel die Grenze für den Goldpreis ist, ob es irgendeinen industriellen Nutzen hat oder nicht!

Und weiter mit den Worten von Dr. Sjuggerud:

Ist der Preis von Gold auf "Nasenbluten"-Höhen? Ja, basierend auf der Geschichte.

Aber wenn Gold jetzt für die neue alternative Währung gehalten wird, könnte es noch viel höher gehen. Und so lange Mainstream Banker es mit solcher Verachtung halten, kann es weiterhin steigen.

Verkaufen Sie Ihr Gold nicht zu diesen Preisen … Der Mainstream besitzt noch kein Gold. Erstaunlicherweise ist es immer noch nicht "populär".

Also warten Sie einfach ab … Korrekturen werden sicher geschehen. Während der Preis von Gold heute hoch scheinen könnte, liegen noch höhere Höchststände vor uns.“

Gutes Investieren!


Unser Buchtipp zu diesem Thema:

Die geheime Goldpolitik: Warum die Zentralbanken den Goldpreis steuern


Eine weitere Empfehlung:

Freiheit durch Gold: Sklavenaufstand im Weltreich der Papiergeldkönige


Eine weitere Empfehlung:

Gold. Die Währung der Zukunft



Bildquelle:
Goldrausch - Rike / pixelio.de


Haftungsausschluss:

Die Inhalte in InvestorWissen24.de dienen ausschließlich Ihrer Information und Anregung. Die bereitgestellten Informationen stellen insofern keine Empfehlungen oder Bewertungen für Ihre persönliche Finanzsituation dar. Sie sind auch nicht dazu gedacht, professionelle Beratungen durch im Börsen- und Finanzwesen tätige Experten zu ersetzen. Bei allen individuellen Fragen und Entscheidungen rund um Ihre Finanzen sollten Sie auf jeden Fall einen Experten hinzuziehen

Wir sind bemüht, Informationen so aktuell und umfassend wie möglich zu recherchieren und zu präsentieren; eine Gewähr für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität können wir jedoch nicht übernehmen.

Wir übernehmen keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.


Bookmark and Share
Weitere ThemenRSS-News-Feed abonnieren