Startseite » Finanz-News

Euro-Misere ohne Ende

16.04.2012
Kaufkraft - Siegfried Fries / pixelio.de

Kaufkraft - Siegfried Fries / pixelio.de


Analysen-Prognosen-Strategien

Hamburger Mark Banco Anlegertagung 2012


Euro-Misere ohne Ende, so lautet der Titel dieser 3. Hamburger Mark Banco Anlegertagung, die am 1. und 2. Juni 2012 in Hamburg stattfinden wird, und zwar im Hotel Intercontinental direkt an der Alster.

Bei der diesjährigen Tagung geht es den Veranstaltern konkret um die Frage, welcher weitere Verlauf für die Euro-Misere zu erwarten steht und was dies für private und institutionelle Anleger bedeutet. Unabhängige Kapitalmarktexperten und Kenner der Österreichischen Schule der Ökonomie werden dazu ihre Prognosen abgeben.

Aber lassen wir die Veranstalter selbst zu Wort kommen:

„Der Name Hamburger Mark Banco steht dabei für die Ausrichtung der Tagungsreihe. Die Mark Banco war eine 100 Prozent silbergedeckte Währung, die die Hamburger Bank in der Zeit ihres Bestehens von 1619 bis 1875 emittierte. Dabei handelte es sich nicht um eine geprägte Münze, sondern um ein zu 100 Prozent mit Silber gedecktes Buchgeld. Mit dieser über lange Zeit stabilsten Währung in Europa haben Hamburg und seine Kaufmannschaft Krisen stets besser überstanden als andere Regionen. Gerade im heutigen Internetzeitalter könnte eine 100 Prozent gedeckte Währung wie die Hamburger Mark Banco problemlos wieder eingeführt werden.

Tragischerweise verhindert eine unheilvolle Allianz aus Politikern und Bankern die Implementierung von real gedeckten und darüber hinaus historisch getesteten Währungen. Dank des staatlichen Währungsmonopols können heutzutage Noten- und Geschäftsbanken in unbegrenzter Höhe ungedecktes Kreditgeld an Freunde aus Politik und Wirtschaft verteilen. Bereits seit 100 Jahren warnen Vertreter der Österreichischen Schule der Ökonomie (Austrian Economics) vor den verheerenden Auswirkungen dieser willkürlichen Geldmengensteuerung auf die Konjunktur und die reale Wirtschaftsstruktur. Genau wie die heutigen „Austrians“ die aktuelle Finanz-, Banken- und Verschuldungskrise vorhergesagt haben, hatten Ludwig von Mises (1881-1973) und Friedrich August von Hayek (1899-1992) mit ihrer Konjunkturtheorie die Weltwirtschaftskrise von 1929 vorausgesagt.

Wie geht es aber nun weiter? Welche politischen Handlungsoptionen gibt es überhaupt noch und wie könnten konkrete Lösungskonzepte aussehen? Welches politische Szenario ist am wahrscheinlichsten? Und vor allem: welche Konsequenzen hat die Euro-Misere für private und institutionelle Anleger? Wird es zu einer Währungsreform kommen? Mit welcher Anlagestrategie kann vor diesem Hintergrund das eigene Vermögen noch geschützt werden? Werden US Dollar, Schweizer Franken und Anleihen aus den Schwellenländern ein sicherer Hafen sein? Oder sollten Anleger besser gleich ihre Ersparnisse in Sachwerte umschichten? Aber welche Sachwerte sind überhaupt krisensicher und was wäre der richtige Kaufzeitpunkt, wenn jederzeit wieder mit deflatorischen Rückschlägen zu rechnen ist? Welche Rolle spielen in diesem Zusammenhang Gold und Silber?“

Steffen Krug

Gründer des in Hamburg ansässigen IfAAM-Instituts (Institut für Austrian Asset Management)

http://www.ifaam-institut.de/wp-content/uploads/2012/03/Programmheft3.HamburgerMarkBancoAnlegertagungJuni2012.pdf


Das IfAAM Institut in Hamburg informiert über die ökonomischen Auswirkungen des vorherrschenden staatlichen Scheingeldsystems. Im Gegensatz zu Gold- oder Silbermünzen kann Scheingeld digital oder in Form von Papierscheinen aus dem Nichts geschaffen und somit endlos vermehrt werden. In einer monetären Planwirtschaft erhält Geld seine Kaufkraft einzig und allein dadurch, daß es per Gesetz zum alleinigen Zahlungsmittel erklärt wird. Im Laufe der Geschichte waren die gesellschaftlichen Auswirkungen sozialistischer Geldsysteme immer katastrophal. Den Schlüssel zum theoretischen Verständnis liefert die Österreichische Schule der Ökonomie (Austrian Economics).

Austrian Asset Management (AAM) verbindet Value Investing mit den Erkenntnissen der Österreichischen Schule der Ökonomie.“ http://www.ifaam.de/


Hochkarätige bankenunabhängige Experten werden Ihnen auch in diesem Jahr ihre Einschätzungen und Empfehlungen geben und Ihre Fragen beantworten.

Einer dieser Referenten wird Claus Vogt sein, der Ihnen bekannt sein dürfte als Autor der Bücher Das Greenspan-Dossier und Die Inflationsfalle: Retten Sie Ihr Vermögen! 

Unter diesem Link erhalten Sie Programm samt Vorstellung der Referenten, Anmeldeformular und Wegbeschreibung zum Tagungshotel.

Hinweis: Bis 22. April gibt es Frühbucherrabatt!

Bleiben Sie interessiert und wachsam!



Unser Buchtipp zu diesem Thema:

Die Inflationsfalle: Retten Sie Ihr Vermögen!


Eine weitere Empfehlung:

Das Greenspan-Dossier (Börse Online edition): Alan und seine Jünger: Die Bilanz einer Ära. Wie die US-Notenbank das Weltwährungssystem gefährdet



Bildquelle:
Kaufkraft - Siegfried Fries / pixelio.de


Haftungsausschluss:

Die Inhalte in InvestorWissen24.de dienen ausschließlich Ihrer Information und Anregung. Die bereitgestellten Informationen stellen insofern keine Empfehlungen oder Bewertungen für Ihre persönliche Finanzsituation dar. Sie sind auch nicht dazu gedacht, professionelle Beratungen durch im Börsen- und Finanzwesen tätige Experten zu ersetzen. Bei allen individuellen Fragen und Entscheidungen rund um Ihre Finanzen sollten Sie auf jeden Fall einen Experten hinzuziehen

Wir sind bemüht, Informationen so aktuell und umfassend wie möglich zu recherchieren und zu präsentieren; eine Gewähr für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität können wir jedoch nicht übernehmen.

Wir übernehmen keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.


Bookmark and Share
Weitere ThemenRSS-News-Feed abonnieren