verbilligen




verbilligen

 

Definition 1:

Mit verbilligen ist das Nachkaufen von Aktien bei sinkenden Kursen gemeint. Fällt zum Beispiel der Kurs Ihrer Aktie von 100 DM auf 70 DM, dann könnten Sie Aktien zum Kurs von 70 DM nachkaufen. Das ist natürlich nur dann sinnvoll, wenn Sie glauben, dass der Kurs der Aktie nun steigen wird. Allerdings haben schon viele Anleger Ihre Aktien mehrfach verbilligt, und der Kurs der Aktien fiel immer weiter. Wenn das passiert, haben Sie bildlich gesprochen Ihrem schlechten Geld aus den Kursverlusten gutes Geld hinterhergeworfen. Diese Verhaltensweise entspricht dem weitverbreiteten Denken, dass man Verluste schließlich doch noch in Gewinne umwandeln kann. Auf der anderen Seite werden Aktien oft schnell verkauft, sobald sie knapp im Gewinn liegen. Die bessere Strategie ist es, Gewinne laufen zu lassen und Verluste zu begrenzen. Um das zu erreichen, setzen Sie sich ein persönliches Limit, bei dem Sie Ihre Aktien in jedem Fall verkaufen. Sie können Ihrem Kreditinstitut oder Broker auch eine Stop-Loss-Order erteilen.
Börsenlexikon, © 2000 Campus Verlag

Haftungsausschluss:

Die Inhalte in InvestorWissen24.de dienen ausschließlich Ihrer Information und Anregung. Die bereitgestellten Informationen stellen insofern keine Empfehlungen oder Bewertungen für Ihre persönliche Finanzsituation dar. Sie sind auch nicht dazu gedacht, professionelle Beratungen durch im Börsen- und Finanzwesen tätige Experten zu ersetzen. Bei allen individuellen Fragen und Entscheidungen rund um Ihre Finanzen sollten Sie auf jeden Fall einen Experten hinzuziehen

Wir sind bemüht, Informationen so aktuell und umfassend wie möglich zu recherchieren und zu präsentieren; eine Gewähr für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität können wir jedoch nicht übernehmen.

Wir übernehmen keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.


Bookmark and Share
Weitere ThemenRSS-News-Feed abonnieren